Anders machen!


Ist es möglich die Welt so zu verlassen wie man sie betreten hat? Ich rede nicht von Unschuld, sondern von Müll. Unzählige Tonnen pro Tag, hunderte von Kilos jede Stunde, 2 Millionen Flaschen alle 5 Minuten.

Verpackungen begegnen uns ständig und in einer Dimension die uns oft überhaupt nicht bewusst ist. Heute war ich einkaufenorigin_4456980158 in einem dieser „normalen“ Supermärkte, als ich plötzlich etwas in mir spürte. Es kam plötzlich und unverhofft. Es widerte mich an, dass ich mein Gemüse in Plastikbeutel verpacken muss, es widerte mich an, dass Bio Produkte in Plastik verpackt sind, als wäre es ein schlechter Scherz. Aber ganz besonders widerlich fand ich, dass Plastik die einzige Möglichkeit zu sein scheint, in dieser Welt etwas zu verpacken. Aber was soll man machen? Jeder verwendet Plastik! Aber so sind wir doch überhaupt nicht. Wir wollen unserem Planeten doch gar nicht schaden, sondern etwas gutes tun, oder etwa nicht?

Weg von den gängigen Supermärkten!

Mit diesem Hintergrundgedanken habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht und wurde schnell fündig. Ich stieß auf ein Projekt Namens „Original unverpackt„. Das Projekt, bestehend aus 4 Frauen, will der erste Supermarkt in Deutschland werden, der auf Verpackungen verzichtet. Nach dem Motto Precycling statt Recycling wollen sie schon beim Erzeuger keinen Müll entstehen lassen und das die ganze Lieferkette hindurch. Das wollen sie schaffen, indem sie dem Kunden die Möglichkeit dazu bieten, seine Behältnisse selbst mitzubringen.

Dieses Projekt hat mir gezeigt, dass es anders geht und anders möglich sein muss. Ich hoffe diese Idee ist erfolgreich und wird Früchte tragen.

 
 
Bilder: http://www.flickr.com/photos/meyerfelix/4861613948/, www.flickr.com/photos/skohlmann/8850781929/, http://www.flickr.com/photos/mikrolinkblog/4456980158/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*